5. und 6. Platz am Wochenende. Am Freitag spielten Stefan Robert, Schrenk Eduard, Kaltenbrunner Leopold und Baumgartner Karl in Eisenreichdornach. Dort konnte der 5. Platz erreicht werden. Am Samstag spielten Kaltenbrunner Leopold, Schreck Hannes, Maier Stefan und Baumgartner Karl in Gleisdorf. Hier konnte der 6. Platz erreicht werden.



 

Am Samstag, den 05. Oktober 2019 konnte der 1. EV Stattersdorf beim traditionellen „Sauschießen“ in Zellerndorf den Vorjahreserfolg in eindrucksvoller Weise wiederholen. Mit nur einem Unentschieden (9:9 gegen ESV Styria Wiener Prater) konnte das Turnier um die begehrten Fleischpreise mit 6 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten ESV Mitterkirchen aus OÖ überlegen gewonnen werden. Der Turniersieg wurde mit einem ganzen Hausschwein belohnt, aber auch die weiteren Preise können sich sehen lassen. Für den Zweitplatzierten gab es ein Wildschwein, für den 3. und 4. jeweils ein Reh und auch alle anderen teilnehmenden Mannschaften konnten noch Fleisch- und Weinpreise gewinnen.

 

 

 

Foto v.l.n.r.: Bgm. Markus Baier, Claus Kerschner, HR Walter Smrcka, Hannes Schreck, Karl Baumgartner, Edmund Putz

 



4 Einsätze an einem Wochenende!

Vier Einsätze in drei Tagen. Am Freitag spielte eine Mannschaft in Weinburg. So wie das Wetter, so auch leider die Leistung! Am Samstag spielte Claus Kerschner mit unsern Jugendspielern Simon Schüszler, Julian Lirsch und Markus Holzhauser in Feuersbrunn. Auch hier musste wegen Regens abgebrochen werden. Wie schon berichtet spielte ebenfalls am Samstag eine Mannschaft in St. Ulrich am Pillersee. Hier erreichte man den guten 6. Platz. Am Sonntag spielte eine Mannschaft noch bei der ASKÖ Landesmeisterschaft in Schmidsdorf. Nach durchschnittlicher Leistung konnte hier der 5. Platz, und somit der Klassenerhalt geschafft werden.



 

Am Sonntag, den 01. September 2019, konnte der 1. EV Stattersdorf mit eine souveränen Leistung aller Schützen den Pechercup in Hernstein in einem atemberaubenden Finale im aller letzten Spiel gegen den unmittelbaren Gegner ESV Hintenburg 2 gewinnen. Im letzten Spiel des Finaldurchgangs wechselte jede Kehre die Führung und mit einer taktischen Meisterleistung in der letzten Kehre konnte mit dem aller letzten Schuss des Pechercups der 1. EV Stattersdorf das Spiel noch einmal drehen und den begehrten Pechercup gewinnen. Dieser Cup wird in 4 Vorrunden mit je 9 Mannschaften aus 5 Bundesländern (W, BGLD, STMK, OÖ, NÖ) aus denen jeweils die ersten beiden Mannschaften in das Finale aufsteigen ausgespielt. Beim Finale konnte der 1. EV Stattersdorf das erste Spiel gegen ESV Flatz mit einigen Fehlern auf beiden Seiten nur Unentschieden spielen und verlor das dritte Spiel gegen ESV Schmidsdorf-Küb 1 sehr unglücklich. Aber dann besann sich die Mannschaft ihrer Stärken, kam immer besser ins Spiel und konnte alle weiteren Spiele für sich entscheiden. 

 

 

 

v.l.n.r.: Harald Köninger, Hannes Schreck, Claus Kerschner, Karl Baumgartner